GM

Dr. Gunter
Mahlerwein

Wiss. Mitarbeiter

Information
Gebäude B3.1, Raum 3.25
Tel. +49 681 302 6573
Fax +49 681 302 6576
Guntermahlerwein@aol.com

Sprechstunden
Während des Semesters findet die Sprechstunde donnerstags zwischen 16 und 17 Uhr statt.
In der vorlesungsfreien Zeit bietet Dr. Mahlerwein Sprechstundentermine nach Absprache per Mail an.

Zur Person

Studium der Privatmusikerziehung am Konservatorium Wiesbaden
Studium der Mittleren und Neueren Geschichte, Musikwissenschaft und Kunstgeschichte an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
1996-1999: Stipendiat am Institut für Europäische Geschichte Mainz im Projekt "Eliten um 1800" unter Leitung von Prof. Dr. Heinz Duchhardt
Promotion 2000: zum Dr. phil. (Betreuer: Prof. Dr. Albrecht Luttenberger, Universität Regensburg)
langjährige freiberufliche Tätigkeit als Musiklehrer und selbstständiger Historiker
Lehrbeauftragter am Historischen Seminar der Universität Mainz
seit 2011: wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Kultur- und Mediengeschichte der Universität des Saarlandes.

Projekte

Forschungsprojekt: Von der Stadt aufs Land? Aneignungsstrategien und Wahrnehmungsprozesse im sozialen und kulturellen Wandel der ländlichen Gesellschaft zwischen 1950 und 1980
Ziel des Projektes ist die Darstellung der sozialen und kulturellen Transformationen der ländlichen Gesellschaft zwischen 1950 und 1980 unter dem Einfluss von Urbanisierung und Suburbanisierung und der Wahrnehmung dieses Prozesses aus ländlicher Perspektive. Dabei gilt als Hauptthese, dass die Aneignung des "Städtischen" in Formen geschah, die der ländlichen Erfahrung entsprachen. Der neue Ansatz der Studie ergibt sich durch zwei Gesichtspunkte: Erstens werden wichtige Teilprozesse des grundlegenden Wandels der ländlichen Gesellschaft zwischen 1950 und 1980, die Diffusion von kulturellen Innovationen nicht wie meist üblich im Ergebnis dargestellt. Sondern der Akzent wird auf ihre Prozesshaftigkeit gelegt, auf ihre z. T. urbanen Ursprünge, ihre Vermittlung und die Aneignungsprozesse. Zweitens wird erstmals die Wahrnehmung des gesamten Prozesses der Nivellierung von Stadt-Land-Unterschieden beschrieben, auch in seiner Bedeutung für die Selbstdefinition der ländlichen Gesellschaft. Vor dem Hintergrund grundlegender Wandlungsvorgänge (Deagrarisierung, Suburbanisierung, sozialer Wandel) lässt sich mit dem gewählten akteursorientierten Ansatz der Transferprozess des Städtischen als Vermittlungs- und Aneignungsprozess beschreiben. Empirisch werden Kommunikation und Medien, Konsum, Freizeitverhalten und Jugendkulturen in einer Regionalstudie im Untersuchungsraum Rheinhessen untersucht. Dem Gewicht des subjektiven Faktors in der Fragestellung entsprechend, wird für Teile der Untersuchung ein mikrohistorischer, generationsspezifischer und biografiegeschichtlicher Zugang gewählt.

Mitgliedschaften

  • Vorstandsmitglied Gesellschaft für Agrargeschichte
  • Redaktionsmitglied Zeitschrift für Agrargeschichte und Agrarsoziologie (ZAA)

Herausgeberschaft

  • Die Kirchenruine Hangen-Wahlheim. Eine Initiative, Alzey 2003.
  • gemeinsam mit Volker Gallé: Aufbruch in Rheinhessen. Kultureller und gesellschaftlicher Wandel nach 1945, Worms 2017.
  • gemeinsam mit Aline Maldener/Clemens Zimmermann (Hrsg.), Landmedien. Kulturhistorische Perspektiven auf das Verhältnis von Medialität und Ruralität im 20. Jahrhundert, Innsbruck 2018.

Wichtigste Publikationen

MONOGRAPHIEN:
Alsheim-HALASEMIA. Geschichte eines rheinhessischen Dorfes. Band 1: Von den Anfängen bis zum Ende des 18. Jahrhunderts, Alsheim 1996.
Die Herren im Dorf. Bäuerliche Oberschicht und ländliche Elitenbildung in Rheinhessen zwischen 1700 und 1850. Mainz 2001 (Veröffentlichungen des Instituts für Europäische Geschichte Abteilung für Universalgeschichte 189, Historische Beiträge zur Elitenforschung 2), Mainz 2001.
Weizen, Wein und Weihnachtsball. 100 Jahre Landwirtschaftliches Kränzchen Alzey-Worms, Alzey 2001.
Alsheim-HALASEMIA. Geschichte eines rheinhessischen Dorfes. Band 2: Von der französischen Revolution bis heute, Alsheim 2004.
Aufbruch im Dorf. Strukturwandel im ländlichen Raum Baden-Württembergs nach 1950, Stuttgart 2008.
Johann Philipp Bandel (1785-1866). Ein Wormser Demokrat und Kunstsammler, Worms 2011.
Rheinhessen 1816-2016. Die Landschaft – Die Menschen und die Vorgeschichte der Region seit dem 17. Jahrhundert, Mainz 2015.
Die Moderne (1880-2010), Grundzüge der Agrargeschichte Band 3, Köln/Wien 2016.
Alsheim-HALASEMIA. Geschichte eines rheinhessischen Dorfes. Band 3: Vom frühen Mittelalter ins 21. Jahrhundert, Alsheim 2018.

BUCHBEITRÄGE UND AUFSÄTZE:
Die Reichsstadt Worms im 17. und 18. Jahrhundert, in: Gerold Bönnen, Hg., Geschichte der Stadt Worms, Stuttgart 2005, S. 291-352.
Le rôle du travail dans la révolution agricole. L'exemple de la Hesse-Rhénanie aux XVIIIe et XIXe siècles, in : Histoire et Sociétés Rurales 18 (2002), S. 41-63.
The consequences of the potato blight in South Germany, in: Cormac Ó Gráda/Richard Paping/Eric Vanhaute, Hg., When the Potato failed. Causes and Effects of the Last European Subsistence Crisis, 1845-1850, Turnhout 2007, S. 213-223.
Die Entwicklung der Gesellschaft von 1783 bis zum Ende des Ersten Weltkriegs, in: Ulrich Oelschläger/Gerold Bönnen, Hg., 1783-2008 Vereinigte Kasino- und Musikgesellschaft Worms, Worms 2008, S. 16-116.
Jakobiner und ländliche Gesellschaft in linksrheinischen Dörfern im Umfeld der Mainzer Republik, in: Der Wormsgau 26 (2008), S. 39-52.
Akteure im Strukturwandel. Zur Agrargeschichte des 20. Jahrhunderts, in: GWU 61 (2010), S. 43-55.
Zwischen ländlicher Tradition und städtischer Jugendkultur? Musikalische Praxis in Dörfern 1950-1980, in: Franz-Werner Kersting/Clemens Zimmermann, Hg., Stadt-Land-Beziehungen im 20. Jahrhundert. Geschichts- und kulturwissenschaftliche Perspektiven, Paderborn 2015, S. 113-136.
Alternative cinema in the youth centre movement, in: Judith Thissen/Clemens Zimmermann (Hrsg.), Cinema beyond the City. Small-Town and Rural Film Culture in Europe, London 2016, S. 181-193.
Revolte im Dorf? Innovationspotenziale und Traditionsbezüge ländlicher Jugendzentren in Rheinhessen, in: Julia Paulus (Hrsg.), „Bewegte Dörfer“. Neue soziale Bewegungen in der Provinz 1970-1990, Paderborn 2018, S. 177-186.
Wie Woodstock aufs Land kam. Medienpraktiken einer ländlichen Jugendkultur der siebziger Jahre, in: Gunter Mahlerwein/Aline Maldener/Clemens Zimmermann (Hrsg.), Landmedien. Kulturhistorische Perspektiven auf das Verhältnis von Medialität und Ruralität im 20. Jahrhundert, Innbruck 2018.